FISHERMAN’S FRIEND

FISHERMAN’S FRIEND

Im Jahre 1865 war Fleetwood, in Lancashire an der Nordwestküste Englands gelegen, eine blühende Gemeinde und das unbestrittene Zentrum der britischen Fischereiindustrie. Von Fleetwood aus starteten die Fischer zu ihren ausgedehnten Fangfahrten in die rauen und unwirtlichen Regionen der Nordsee und des Nordatlantiks. Um die Hochseefahrten bei diesen ungewöhnlich harten Arbeitsbedingungen durchzustehen, mussten die Fischer ausserordentlich robust sein. Dennoch litten – wegen der ständigen Eiseskälte in der menschenfeindlichen Umgebung – viele von ihnen unter Husten, Erkältungen und Bronchialerkrankungen. Einer der alteingesessenen Einwohner von Fleetwood war ein Apotheker namens James Lofthouse. Er entwickelte zahlreiche Behandlungsmethoden und Heilmittel, unter anderem eine extrem starke Tinktur aus Menthol und Eukalyptus, die gegen die Leiden der Fischer in der eisigen Umgebung wirkte. Da die Behälter der Tinktur bei den harten Bedingungen auf hoher See oftmals zu Bruch gingen, presste James Lofthouse die Flüssigkeit zu Pastillen. Diese wurden bei den Fischern der Region rasch sehr beliebt. Sie begannen die Wunderpastillen als ihre „Freunde“ zu bezeichnen, ohne die sie niemals mehr auslaufen würden. Und so waren es diese ersten Abnehmer, die den Pastillen den Namen gaben: FISHERMAN’S FRIEND.

In der Schweiz gibt es die berühmten FISHERMAN’S FRIEND Pastillen seit 1978.  Das Sortiment umfasst mittlerweile 10 Aromen und ist fast in allen Kanälen erhältlich.